powered by cineweb

Heute noch im Programm

Maximilian-Philipp-Straße 15
86842 Türkheim

Info und Kartenreservierung telefonisch unter
Telefon: 08245-1610

info@filmhaus-huber.de

Bahnhofstraße 5a
86825 Bad Wörishofen

Telefon: 08247-332188

Westersheimer Straße 10
87776 Sontheim

DAS Event-Kino!

Homepage Dampfsäg



4. Bad Wörishofer Gesundheitstage „Leben in Balance“
Im Rahmen der Bad Wörishofer Gesundheitstage spielen wir ausgesuchte Filme
im Filmhaus Huber in Bad Wörishofen.

 


Filmhaus Huber Bad Wörishofen: 

Montag, 23.10.2017, 16:00 Uhr
Medikamente:

  • Nicht alles schlucken - Ein Film über Krisen und Psychopharmaka
    Ein Dokumentarfilm, in dem 20 Psychatrieerfahrene, Angehörige und Ärzte offen über ihre Erfahrungen sprechen.
    In Deutschland setzt die Pharmaindustrie mit allerlei Pillen und Mitteln Milliardenbeträge um, wobei besonders Medikamente Gewinn bringen, die dauerhaft genommen werden, wie etwa gegen psychische Erkrankungen. Der Film zeigt in Gesprächen mit Medizinern, Pflegern und Psychose-erfahrenen Patienten, welche Folgen der ungezügelte Einsatz von Psychopharmaka haben kann.
    Deutschland 2014, ab 6 Jahren, 88 Minuten, Dokumentarfilm.
    Regie: Jana Kalms, Piet Stolz.

Montag, 23.10.2017, 20:00 Uhr
Multiple Sklerose:

  • Multiple Schicksale – Vom Kampf um den eigenen Körper
    Gast: Regisseur Jann Kessler mit Filmgespräch!
    Dokumentation über die Nervenkrankheit Multiple Sklerose und wie 7 Personen mit den Folgen der Krankheit zurechtkommen. Seit Jahren leidet Janns Mutter an MS – Multipler Sklerose. Als er mehr über ihre Krankheit wissen will, kann sie bereits nicht mehr sprechen. In der Hoffnung, mehr zu erfahren, begibt sich der zu dieser Zeit 18-jährige Filmemacher auf eine Reise quer durch die Schweiz und trifft andere Menschen, die mit MS leben. Viele der Protagonisten sprechen sehr offen über ihr Leben, das sie trotz aller Einschränkungen auch immer wieder intensiv empfinden und genießen können.
    Schweiz 2015, ab 12 Jahren, 89 Minuten, Dokumentarfilm.
    Regie: Jann Kessler.

Dienstag, 24.10.2017, 20:00 Uhr
Naturmedizin:

  • Die Gabe zu heilen
    Gast: Regisseur Andreas Geiger mit Filmgespräch!
    Hellseher, Kräuterhexen oder Wunderheiler, um nur einige der Begriffe zu nennen, die man Heilern an den Kopf wirft. Naturmedizin und altes Heilwissen erfahren aktuell eine Renaissance, Experten sprechen von einem regelrechten Boom, da viele Menschen mit den Strukturen und Gegebenheiten unserer heutigen Gesellschaft nicht (mehr) zurechtkommen. Der Dokumentarfilm will das Thema „Heiler“ von einer neuen Perspektive beleuchten – mit kritischer Distanz und ohne erhobenen Zeigefinger.
    Deutschland 2016, ab 0 Jahren, 95 Minuten, Dokumentarfilm.
    Regie: Andreas Geiger.

Mittwoch, 25.10.2017, 20:00 Uhr
Asthma:

  • Amelie rennt
    Amelie ist 13, eine waschechte Großstadtgöre und womöglich das sturste Mädchen in ganz Berlin. Amelie lässt sich von niemanden etwas sagen, schon gar nicht von ihren Eltern, die sie nach einem lebensbedrohlichen Asthmaanfall in eine spezielle Asthma-Klinik nach Südtirol verfrachten. Genau das, was Amelie nicht will. Anstatt sich helfen zu lassen, reißt sie aus. Sie flüchtet dorthin, wo sie garantiert niemand vermutet: Bergauf. Mitten in den Alpen trifft sie auf einen geheimnisvollen 15-Jährigen mit dem sonderbaren Namen Bart. Als der ungebetene Begleiter ihr das Leben rettet, stellt Amelie fest, dass Bart viel interessanter ist, als anfangs gedacht. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise, bei der es um hoffnungsvolle Wunder und echte Freundschaft geht.
    Eine Botschaft, die auch die jugendliche Zielgruppe dazu animieren kann, ungeachtet jeder Einschränkung an die Erfüllung großer Träume zu glauben. AMELIE RENNT ist mit seiner berührenden Geschichte und seinen starken Charakteren der beste Beweis für kurzweiliges, einfühlsames und originelles deutsches Kino.
    Deutschland/Italien 2017, ab 6 Jahren, 97 Minuten, Prädikat: besonders wertvoll.
    Regie: Tobias Wiemann. Darsteller: Mia Kasalo, Susanne Bormann, Denis Moschitto, Jasmin Tabatabei.

Montag, 30.10.2017, 16:00 Uhr
Weg von Drogen:

  • Bob, der Streuner
    Biopic über den kultigen Straßenkater Bob und sein Herrchen James (Luke Treadaway), nach dem autobiografischen Roman von James Bowen und Garry Jenkins.
    Ex-Junkie James schlägt sich als Straßenmusiker durch, und sein mageres Einkommen reicht gerade, um sich über Wasser zu halten. Und jetzt auch noch das: Als es eines Abends in seiner Wohnung scheppert, steht da ein roter ausgehungerter Kater. Obwohl knapp bei Kasse, beschließt James, das Tier aufzupäppeln, um es dann wieder seines Weges ziehen zu lassen. Doch "Bob" denkt gar nicht daran, sich von seinem neuen Herrchen zu trennen.
    Großbritannien 2016, ab 12 Jahren, 103 Minuten, Prädikat: besonders wertvoll.
    Regie: Roger Spottiswoode
    Darsteller: Luke Treadaway, Ruta Gedmintas, Joanne Froggatt, Anthony Head.

Montag, 30.10.2017, 20:00 Uhr
Bewegung, wandern:

  • Zu Fuß über die Alpen - Am Traumpfad von München nach Venedig
    Der Kinofilm ist ein informatives und umfassendes Portrait dieser Alpenüberquerung, enthüllt aber ebenso ein sehr persönliches Bild, mit allen Höhen und Tiefen einer wochenlangen Wanderung, in der auch eine Portion Humor nicht fehlt.
    Quer über die Alpen am "Traumpfad" von München nach Venedig wandern! 30 Tage - 550 Kilometer - 22000 Höhenmeter. Eine lebensnahe und einfühlsame Dokumentation, die weit mehr ist, als ein Wanderbericht. Bemerkenswerte Filmaufnahmen in grandioser Gebirgslandschaft, phantastische Natur und ein authentisches Erlebnis zweier Wanderer, die losgegangen sind um die Bergwelt zu erleben, doch am Ende weit mehr gefunden haben.
    Deutschland 2014, ab 0 Jahre, 65 Minuten, Dokumentarfilm.
    Regie: Petra und Gerhard Zwerger-Schoner.

 

Link

Infos und Tickets - Der besondere Film.

Link

Infos zu den Gesundheitstagen der Stadt Bad Wörishofen.

Partner von CINEWEB